Stimmung schlecht, Kurs steigt: Deutsche Bank

Am 28 Juni kündigten sich harte Einschnitte bei der Deutschen Bank an. Zwischen 15.000 und 20.000 Jobs sollen zukünftig wegfallen. In welchem Zeitraum verriet der Vorstandschef Christian Sewing nicht. Ebenso unklar bleibt, in welchen Ländern und Bereichen genau der Abbau stattfinden soll.

Negative Medienstimmung für die Deutsche Bank

Die Nachricht schlug in der Medienlandschaft indes ein wie eine kleine Bombe. Denn bisher war nur bekannt, dass im Rahmen der „Strategie 2020“ das Unternehmen weltweit den Abbau von 9.000 Stellen plane. Dass der Vorstand hingegen seine Abbaupläne noch einmal erhöhen würde, ahnte unterdessen niemand. Das News Sentiment, also die Stimmung, die in den Medien hinsichtlich der Deutschen Bank vorherrscht, hat sich deshalb seit dem 28. Juni um 20 Prozentpunkte verschlechtert.
Zuvor lag es bei einem positiven Wert von 75 Prozent (0 Prozent = negativ; 50 Prozent = neutral). Jetzt sind es nur noch 55 Prozent. Medial kratzt die Stimmung dann knapp an der Neutralitätsmarke von 50 Prozent.

Das 7-Tage-News-Sentiment für die Deutsche Bank zeigt zwischen dem 28. Juni und dem 5. Juli einen Abstieg um 20 Prozent.
Das 7-Tage-News-Sentiment für die Deutsche Bank zeigt zwischen dem 28. Juni und dem 5. Juli einen Abstieg um 20 Prozent.

Dass die Stimmung allerdings nicht weiter absackt, kann einerseits dem Bestehen des Stresstestes der US-Bankenaufsicht in der letzten Woche zugeschrieben werden. Bei genau jenem Stresstest viel das Frankfurter Geldhaus nämlich ein Jahr zuvor als einzige Bank durch.

Aktienkurs der Deutschen Bank steigt

Anderseits scheint auch die Entwicklung des Aktienkurses der Bank einen positiven Einfluss zu haben. Die Anleger reagierten deutlich positiver auf die Meldung der Deutschen Bank, Stellen abbauen zu wollen, als die Medien. Deutsche-Bank-Aktien notierten am 05.07.2019 um 16 Uhr bei 7,31€. Eine Woche zuvor lag ihr Wert noch bei unter 6,60€.

Der Aktienkurs der Deutschen Bank stieg seit dem 28. Juni um 0,70€.
Der Aktienkurs der Deutschen Bank stieg seit dem 28. Juni um 0,70€.

Dennoch steht die Analystenempfehlung für Aktien der Deutschen Bank auf Sell. Der Umbau der Bank wird das Geldhaus einerseits auf Jahre hin weiter destabilisieren. Anderseits bleibt es ungewiss, ob sich die Deutschbanker mit ihrem Strategiewechsel weg vom Investmentbanking nicht in die zwei oder sogar dritte Liga der Bankenwelt katapultieren. Auf die Deutsche Bank kommen also weiterhin unruhige Zeiten zu.

News-Sentiment-Analysen und -Monitoring

Sie interessieren sich für News-Sentiment-Analysen und wollen dauerhaft Kunden, Wettbewerber, Übernahmekandidaten und vielversprechende Unternehmen und Themen monitoren? Dann bestellen Sie hier umgehend und kostenlos einen Testzugang für unser Digital Monitoring Tool.

Testen Sie jetzt unsere Digital Monitoring Tools.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.